„Vielleicht ist es so“

Protokoll einer Psychoanalyse

Christian Schacht

broschürt, 360 Seiten | € 30,00

Februar 2022

ISBN 978-3-904068-60-4

„Was ist eine Psychoanalyse? Was geht da vor sich?
Am Beginn jeder Analyse steht bekanntlich die Aufforderung an die Analysand*innen, möglichst alles auszusprechen, was ihnen in den Sinn kommt, auch wenn es ihnen als unpassend, unwichtig oder peinlich erscheint. Wie geht es aber dann weiter? Was passiert nach dieser seltsamen Spielanordnung in den folgenden Jahren? Sitzt hinter der Couch ein Wissender, ausgestattet mit einer Art Röntgenblick, der dem auf der Couch Liegenden die Rätsel und Abgründe des unbewussten Seelenlebens ‚deutet‘? Oder ist es umgekehrt so, dass der Mensch hinter der Couch vielleicht besonders gut gelernt hat, Nicht-Wissen auszuhalten? Oder ist es eine Mischung von beidem? Oder etwas ganz Anderes? Was spielt sich da ab, und wo kann sich der interessierte sogenannte Laie darüber informieren?“
(Aus dem Vorwort)
Aus einer ungewöhnlichen Perspektive heraus versucht der Autor, selbst Psychoanalytiker, zu einem besseren Verständnis psychoanalytischer Praxis beizutragen: Er veröffentlicht die Stundenprotokolle seiner eigenen Analyse aus den Jahren 1978 bis 1983. Das Geschehen wird nicht im Nachhinein kommentiert und reflektiert, sondern es wird „von der Couch aus“ wiedergegeben, aus der Sicht und in der Sprache des damaligen Analysanden – mit allen Verwirrungen, Zweifeln, überspielten Ängsten, Suchbewegungen und Widerständen.
Die Leser*innen sind eingeladen, sich von diesem analytischen Prozess selbst ein Bild zu machen.

Scroll to Top