Kindheit und Jugend in Salzburg 1945-1975

Mit dem subjektiven Blick zurück sollen Zeitzeugen von damals mit ihren Erinnerungen zu Wort kommen. Ihre Berichte, Abenteuer und Bilder lassen das Salzburg der Nachkriegszeit vor unseren Augen wieder auferstehen und versetzen in die Epoche des Aufbaus nach den Zerstörungen des zweiten Weltkrieges. Hunger und bittere Not der Menschen, die Begegnungen mit ausländischen Besatzungssoldaten, Flüchtlinge aus Osteuropa, die in Salzburg eine neue Heimat gefunden haben, die Bombentrichter und Schutthaufen, Einkaufen mit Lebensmittelmarken, das Auftauchen „himmelhoher“ Türme (Hotel Europa) und das Verschwinden respektive „Versenken“ beliebter Treffpunkte („Mississippi-Dampfer“ vor dem heutigen AVA-Hof), traditionelle Geschäfte, Kinos, Lokale und Wirtshäuser, das erste Radio, der erste Fernseher und das erste Auto – das sind die Themen der sehr persönlichen und fasziniernden Erzählungen.

Rezension

http://www.drehpunktkultur.at/index.php/literatur/leseproben/14088-negermusik-und-nylons-fuer-fraeuleins

Scroll to Top