Renate Wegenkittl 

  Druckgrafik und Malerei

        1988 - 2018

 

  

  broschürt, 76 Seiten | € 14,80

 

 

 September  2018

 

 

 ISBN 978-3-902932-89-1

                                                                                                 

 Leseprobe

 

 

„Die Welt einer Bildmacherin

Großformatige Druckgrafiken, kleine Zeichnungen mit kraftvoller Strichführung, Bilder rund um das
Salzburger Moos, Drahtgitterobjekte. Die 1941 geborene Künstlerin Rentate Wegenkittl beschäftigt
sich mit vielen Dingen. In einem Gedicht sagt sie selbst, „was sie gegenwärtig anspringt: die Austauschbarkeit
der Ereignisse, die unvorhersehbaren Richtungsänderungen, die Wanderungen und
Überlagerungen zu neuen Flechtwerken, die langsamen und plötzlichen Verwandlungsprozesse im
Zeitfluss. Man kann darüber sprechen, sofern die Geschehnisse spruchreif sind. Den größeren Teil,
der übrig bleibt, mache ich mir zum Bild.“
Renate Wegenkittl arbeitet konzentriert und fleißig, allerdings macht sie nie den Eindruck, dass ihre
Arbeit anstrengend wäre. In erstaunlicher Entspanntheit radiert, ätzt und druckt sie und liefert doch
immer wieder neue, erstaunlich subtile Arbeiten. Großflächige Farbflächen kontrastieren und harmonieren
mit feinen linearen Gebilden. Verspielte Titel und Inhalte entführen den Betrachter in ihre
manchmal ironischen, manchmal aber auch nachdenklichen Drucke. Die meisten Arbeiten entstehen
sehr spontan, mit langen Vorarbeiten und Studien hält sich Renate Wegenkittl nicht mehr auf,
sondern schöpft aus dem Schatz ihrer reichen Erfahrung. Die Künstlerin sagt über ihre eigene Arbeit,
„dass sie nie an den fertigen Druck denkt, sondern dass ihre Arbeiten in dem grafischen Wechselspiel
von druckgrafischem Handwerk und künstlerischem Spieltrieb entstehen“. Dieser Zugang
bleibt für den Betrachter spürbar – Renate Wegenkittls Drucke bieten immer wieder die Möglichkeit
zum Anschauen und zum sich Verlieren. Sie laden ein zu visuellen Spaziergängen, in denen sich
ebenso viele neue Möglichkeiten, Wege und Varianten auftun, wie in dem Feld, in dem sich Renate
Wegenkittl entschlossen hat zu wirken: in der ungeheuren Vielfältigkeit der Druckgrafik.
In zahlreichen Ausstellungen tritt Renate Wegenkittl an die Öffentlichkeit. In ihren Workshops lernen
Künstler genauso wie Schulkinder die Grundbegriffe des druckgrafischen Handwerks.
Die Künstlerin Renate Wegenkittl experimentiert nicht nur mit speziellen Formaten, wie Friesen und
Leporellos, sondern auch mit ganzen Werkszyklen zu antiken Themen und der Zusammenarbeit mit
dem Dichter Christoph Janacs. Ebenso bemerkenswert sind ihre plastischen Arbeiten, die Drahtgitterobjekte
der „transparenten Skulptur“. Auch hier erscheint als Zentralthema der Mensch. Aus kubischen
Gebilden tauchen Körper auf und werden woanders von den Quadern wieder eingeschlossen.
Wie in ihren grafischen Arbeiten auch hier die Betrachtung und Kritik der Gesellschaft, des Menschen
und seines Umfelds.
KULTURFONDS Salzburg
Förderer der Kunst, Partner der Wirtschaft, Künstlerportrait