"Papa Lalalaya"

  Die Familiengeschichte des Extrembergsteigers Hermann Buhl

 

 Kriemhild Buhl

 

 

 gebunden, 265 Seiten | € 22,00

 

 

 März 2019

 

 

 ISBN 978-3-902932-93-8

                                                                                               

 Leseprobe

 

„Papa Lalalaya“ sagte das kleine Mädchen, wenn man sie fragte, wo ihr Papa sei - da war sie eineinhalbJahre alt. Im Himalaya war er, dieser glühende Tiroler Extrembergsteiger Hermann Buhl, um seinen ersten Achttausender zu besteigen. Als er zurückkam, war er berühmt, ein „Rock“- Star. Der Held der Nation. Sein Leben nahm rasant an Fahrt auf, das Leben seiner Familie ebenso. Es waren hektische, chaotische, schillernde Jahre.
Vier Jahre später bestieg er seinen zweiten Achttausender. Von dieser Expedition kam er nicht mehr zurück. Sein Grab liegt im ewigen Eis. Er hinterließ eine junge Frau und 3 kleine Töchter. Wie ging es weiter? Kriemhild Buhl beschreibt die Tragödie einer Familie, die im Schatten des Mythos versucht, das Leben zu bewältigen. Sie beschreibt, wie Ehefrauen von Helden oft eine Nebenrolle im eigenen Leben spielen und erst durch den Tod ihres Partners gezwungen sind, eine eigene Identität aufzubauen, eine eigene Perspektive zu entwickeln. Und wie erleben Töchter den Alltag ohne fassbaren, aber glorifizierten Vater? Sie bleiben immer auf der Suche nach einem Ideal, sie kennen kein Urvertrauen in den Mann, sie akzeptieren schwierige, selbstruinöse Partnerschaften. Sie sind oft zum Scheitern verdammt, wenn sie es nicht schaffen, Verstrickungen zu erkennen und ihren eigenen Weg zu gehen.

 

Pressestimmen:

Der Standard Rubrik Das aktuelle Buch:

Das Buch »Papa Lallalaya« ist aber weit mehr als die Story einer Familie mit großem Namen. Es bietet so ganz nebenbei viel Einblick in die Emanzipation von Frauen auf dem Land... (17. 07.2019)

BR Fernsehen: „Papa Lalalaya – die Geschichte einer Frau im Schatten des Helden Hermann Buhl – ein Buch zum Nachdenken und zum Lernen.“ (Trixi Ziegler in ihrem Beitrag über die Autorin Kriemhild Buhl und ihr Buch „Papa Lalalaya“ (01.04 2019, 18 Uhr, BR Abendschau)

Panorama Das Magazin des Deutschen Alpenvereins: „Ehrlich und tiefschürfend, packend und humorvoll, poetisch und ergreifend erzählt Kriemhild Buhl vom Leben, Liebe und Tod. Ein etwas anderes Bergbuch.“ (3/2019)

Bergauf  Das Magazin des Österreichischen Alpenvereins: „ Kriemhild Buhl beschreibt die Tragödie einer Familie, die im schatten des Mythos versucht, das Leben zu bewältigen.“ (3/2019)

 

Rezensionen von Leserinnen und Lesern bei Amazon:

Laura: „Eine psychologisch sensible und spannende Autobiografie, das Psychogramm einer Familie mit außergewöhnlicher Geschichte, ist Kriemhild Buhl mit „Papa Lalalaya" gelungen“

Bartoschek: „Auf einen Rutsch durchgelesen – ein total berührendes Buch, besonders aus Frauen-Perspektive!“

Marco Niedermeyer: „Kriemhild Buhl, der ältesten Tochter des berühmten Bergsteigers Hermann Buhl, ist es gelungen, ihre außergewöhnliche Familiengeschichte mit großem sprachlichem Feingefühl zu erzählen. Die Autorin versteht es auf bemerkenswerte Art, die psychologisch sensible und spannende Autobiografie nicht nur mit dem Blick auf den „Helden“ ihrer Familie zu schildern, sondern die LeserInnen „hautnah“ an dem außergewöhnlichen Familienleben teilhaben zu lassen, was durch eine Vielzahl an Fotografien noch verstärkt wird.

 

Gedenktage zum Extrembergsteiger Hermann Buhl

Aktuelle Termine zur Neuerscheinung des Buches „Papa Lalalaya“ von Kriemhild Buhl 2019

27. Juni 1957 -Todestag von Hermann Buhl, den eine Schneewechte beim Abstieg von der Chogolisa in den Tod reißt

3. Juli 1953 - 66 Jahre Erstbesteigung des Nanga Parbats durch den Extrembergsteiger Hermann Buhl im Alleingang

 

27. August 2019 um 17 Uhr 30

Übergibt Kriemhild Buhl den Eispickel ihres Vaters Hermann Buhl an Reinhold Messner – Buhl hatte diesen legendären Pickel am 3.07.1953 auf den Gipfel des Nanga Parbat gerammt.

Ort: Messner Mountain Museum Bozen

Via Castel Firmiano 53, 39100 Bolzano, Italien

Der Eispickel des Vaters Hermann Buhl wird dann mit dem Buch der Tochter „Papa Lalalaya“ gemeinsam im Messner Mountain Museum Corones in einer neuen Vitrine ausgestellt.

Ort: Messner Mountain Museum Corones Plan de Corones, 39030 Pieve di Marebbe, Italien  

 

21. September 1924 - vor 95 Jahren wurde Hermann Buhl in Innsbruck geboren

 

11bis 13. Oktober

Kriemhild Buhl liest in ihrem Heimatort Ramsau aus ihrem Buch „Papa Lalalaya“

12. Jahrestagung der Bergsteigerdörfer in meinem Heimatort Ramsau bei Berchtesgaden

Ort und Termin wird noch bekannt gegeben

 

24. November 2019 um 15 Uhr

Kriemhild Buhl liest aus ihrem Buch „Papa Lalalaya“ beim Bergfilmfestival in Salzburg

Ort: DAS KINO, Giselakai 11, Salzburg, Österreich