EPISTEL

   an den Herrn Abbate Giambattista Casti nach einem Text von        Lorenzo da Ponte
   deutsche Übersetzung von Richard Bletschacher

 

   Ernst Ludwig Leitner

 

   für Singstimme (mittel) + Klavier | € 6,80

 

   April 2018

 

 

   ISMN 979-0-700392-04-8

Vorwort
Die vorliegende „Epistel“ war Pflichtstück für alle teilnehmenden Sängerinnen und Sänger beim 9. Internationalen Mozart-Wettbewerb in Salzburg 2006. Eine Bezugnahme auf W. A. Mozart wurde von der vorbereitenden Kommission des Wettbewerbes, von der ich beauftragt wurde, dieses Stück zu schreiben,gewünscht. Ich habe mich entschieden auf Mozarts „Per questa bella mano“ KV 612 und auf Lorenzo Da Pontes „Epistel an den Herrn Abbate Giambattista Casti“, in der er sich über die Unarten der Sänger lustig macht, Bezug zu nehmen.
Richard Bletschacher, der für diesen Zweck Da Pontes Text übersetzt hat, sei an dieser Stelle herzlich gedankt. Der italienische Text ist dem Band Richard Bletschacher: Mozart und Da Ponte – Chronik einer Begegnung (Seiten 90 bis 92), erschienen im Residenz Verlag, entnommen. Dennis Russell Davies, der beim Preisträgerkonzert die Sängerinnen und Sängermit dem Mozarteum Orchester Salzburg begleitet hat, regte eine instrumentierte Fassung dieser „Epistel“ an. Diese findet sich auf DDD, UNIMOZ 29, © ℗ 2006 mit Daniel Schmutzhard, Bariton.

Ernst Ludwig Leiter, geboren 1943 in Wels (Oberösterreich). Neben dem Besuch der Lehrerbildungsanstalt in Linz erster Unterricht in Orgel und Komposition.
Das kompositorische Werk umfasst nahezu alle Gattungen, darunter vier Sinfonien, acht Instrumentalkonzerte, ein „Requiem in memoriam Leonard Bernstein", vier Opern „So weiß wie Schnee, so rot wie Blut“ (1999), „Die Sennenpuppe“ (2008), „Die Hochzeit“ (2010) und „Fadinger – Oder die Rebellion der Hutmacher" (2013). Seine Werke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.
.